Paul Claudel
Die Messe des Verbannten

Neu übersetzt von Hans Urs von Balthasar


1981, 107 Seiten, kartoniert
Euro 6.-; SFr. 12.-

Christliche Meister 13

ISBN 978 3 89411 113 7



Claudel hat, in diplomatischem Dienst während des Krieges (1917), in Rio diese Dichtung über die Messe verfaßt, die teils in selbstbiographischen und zeitgeschichtlichen Meditationen, teils in liturgischen Preisgesängen den Ablauf der Messe verfolgt. In der Situation des einsam «Verbannten» eint dieses erschütternde Dokument Claudels umfassende christliche Weltsicht mit der tiefen Problematik seines eigenen Standorts; aber im Blick auf die Selbstdemütigung Gottes in Christus wird aller eigene Schmerz und Aufruhr in den Frieden Gottes hinein geborgen.
Claudel (1868-1955), der größte katholische Dichter des 20. Jahrhunderts, hinterließ ein sehr umfangreiches dramatisches, lyrisches und Prosa-Werk, dessen wahre Dimensionen bisher noch nicht wirklich ausgemessen worden sind.