‘Der Franckforter’
Theologia Deutsch


In neuhochdeutscher Übersetzung herausgegeben,
mit einer Einleitung und einer Schlußüberlegung versehen von Alois M. Haas

3., erweiterte Auflage 2017, 168 Seiten, kartoniert
Euro 13.50 / SFr. 20.-

Christliche Meister 7

ISBN 978 3 89411 279 0



Der geheimnisvolle, am Ende der mittelalterlichen deutschen Mystik stehende Traktat (meist «Der Franckforter» genannt), den Luther 1516 erstmals in Druck gegeben und eingeleitet hat und der dann über siebzig Auflagen erlebte, bleibt ein Markstein in der geistlichen Literatur. Das eigentlich Evangelische an diesem Werk ist der kompromißlose Einsatz für das «Vollkommene» (nach 1 Kor 13,10), das in Jesus Christus - im irdischen «Christusleben» - konkret anschaubare Gestalt geworden ist. Dieser Tenor hält sich durch alle neuplatonische Redeweise als tragende Grundstimmung durch.
Alois M. Haas kann in seiner Einleitung Unerkanntes über den eigentlichen Sinngehalt des Traktates vorlegen, dieses wichtigsten Verbindungsgliedes zwischen der mittelalterlichen und der reformatorischen und wohl auch der barocken Spiritualität. Die dritte Auflage erweitert er mit einer Schlußüberlegung, in der er einige Anknüpfungspunkte aufzeigt, die Luther im ‘Franckforter’ für seine Reformation entdeckt hat.