Hans Urs von Balthasar

Thessalonicher- und Pastoralbriefe des heiligen Paulus
Für das betrachtende Gebet erschlossen



Neuausgabe 1992, 236 Seiten, Leinen
Euro 14.50; SFr. 28.-

ISBN 978 3 89411 307 0  


Hans Urs von Balthasar war ein Meister des Wortes; er war vor allem ein unermüdlicher Hörer und Ausleger des Wortes Gottes. Knapp, ohne Zierat, zupackend, legt Balthasar in diesem 1955 erstmals erschienenen Buch die beiden frühesten und die drei letzten Briefe des Apostels Paulus aus. Nicht exegetische Hypothesen interessieren, sondern das lebendige Apostelwort an die Gemeinden und ihre Hirten. Anschaulich ersteht das Bild des sorgenden Apostels, ergreifend die Einfühlung in die Lage des in Rom Gefangenen, der testamentarisch seine letzten Weisungen diktiert. Für alle, die zum seelsorglichen Dienst gerufen sind, ein unvergleichlicher Hirtenspiegel. Balthasars Übersetzung schleift nichts von der Schärfe der Sprache des Apostels ab. Seine betrachtende Auslegung trägt das Schriftwort direkt ins Leben der Gläubigen hinein, als Anspruch und als Trost.

Christoph Kardinal Schönborn