Alois Maria Haas

Mystische Denkbilder


2014, 824 Seiten, kartoniert
Euro 38.-; SFr. 57.-


ISBN 978 3 89411 423 7


Alle Weltreligionen stützen sich aufs menschliche Wort, um dem göttlichen WORT nahezukommen. Das Judentum und das Christentum halten sich noch extremer als andere Religionen an die Vorausssetzung, dass Gottes Zuwendung zu den Menschen selber Wortcharakter trägt. Die Bibel mit ihrer literarischen und sprachbildlichen Vielfalt steht so widerspenstig gegen alle denkerische Verbindlichkeit der platonisch und aristotelisch gebildeten Antike und der sich daraus nährenden abendländischen Philosophie mit ihrer Tendenz zu bildloser Begrifflichkeit. Kants Dogma gegen ‹anschauliche Begriffe› zugunsten reinlicher Trennung von Anschauung und Begriff konnte sich weder in Religion noch Kultur durchsetzen.
Diesen Spuren in der Geschichte der Mystik nachzugehen, indem einzelne Begriffe – wie ‹Seelenfunken›, ‹Gefühl› und ähnliche – in ihrer historischen Entfaltung ermittelt werden, ist das Ziel dieses Buches, das zum 80. Geburtstag von Alois Maria Haas erscheint.

 

Inhaltsverzeichnis

Rezension von Gotthard Fuchs in Christ in der Gegenwart