Paul VI.
Wohin geht der Mensch ?

Eingeleitet von Angelo Maffeis, übersetzt von Jeannine Luczak-Wild


2015, 384 Seiten, kartoniert
Euro 24.- / SFr. 36.-

Christliche Meister 60

ISBN 978 3 89411 432 9


Wenn man das gewaltige Werk von Paul VI. zu überblicken versucht, scheint gegenüber allen konservativ-traditionalistischen oder progressiv-draufgängerischen Mahnrufen seiner Zeitgenossen nichts erstaunlicher als dass der Papst seinen persönlichen Glauben in überpersönlichen kirchlichen  Glaubenssätzen gegenüber einer nach Versöhnung und Frieden hungernden Welt formulieren und verteidigen kann, so dass letztendlich in seiner Gestalt Person und Amt auf einmalige Weise harmonieren. Diese Einheit des Personalen und des Amtlichen lässt Paul VI. für alle Katholiken, deren Blick durch keinen blinden antirömischen Affekt getrübt ist, zu einem zuverlässigen Kompass werden.
Aus der Überfülle seiner Reden und Schriften aus den Jahren 1963-1978 wird hier nur eine beschränkte Auswahl vorgestellt, die jedoch zumindest in Umrissen seine persönliche Intuition der Katholizität erahnen lässt. Sie ist nach den wichtigsten Themen in vier Teile gegliedert: Jesus Christus, Das christliche Menschenbild, Einheit und Frieden.
Die Einführungen zur Person Pauls VI. und zu den vier Schwerpunkten seines Werkes stammen aus der Feder von Angelo Maffeis, dem Präsidenten des Instituts Paul VI. in Brescia.

Inhaltsverzeichnis

 

HOMILIE IM METALLINDUSTRIE-ZENTRUM

NEIN ZUR GEWALT, JA ZUM FRIEDEN
Botschaft zur Feier des Weltfriedenstages am 1. Januar 1978

WEIHNACHTEN: BEGEGNUNG MIT CHRISTUS
Homilie in der Mitternachtsmesse am 25. Dezember 1969