JOHANNES VERLAG EINSIEDELN


Pierre Claverie

An der Nahtstelle zweier Welten
Muslime und Christen im Dialog

Einleitung von Felix Körner SJ

Aus dem Französischen von Marta Pavlíková und Marie-Elisabeth Hoyos

2020, 179 Seiten, kartoniert
€ 14.- / CHF 21.-
Der Neue Weg 12
ISBN 978 3 89411 453 4

Der Dominikaner Pierre Claverie, der am 1. August 1996 zusammen mit seinem muslimischen Freund Mohamed Bouchikhi ermordet wurde, war ein Pionier des islamisch-christlichen Dialogs. Der muslimische Bruder, der ganz Andere, stand nicht nur am Ursprung seiner Ordensberufung; der Dialog mit den Muslimen war für ihn das Leitmotiv seines Lebens, das Mühen um eine friedliche Koexistenz von Christen, Muslimen und Atheisten Antwort auf den Ruf des Heiligen Geistes.
Pierre Claverie, geboren am 8. Mai 1938 in Algerien, wurde am 8. Dezember 2018 seliggesprochen.
«Was die hier übersetzten Texte leisten können, hat Claverie mit einem Ausdruck benannt, der seine ansprechende und anspruchsvolle Lebensbotschaft zusammenfasst: eine umfassende ‹Vergegenwärtigung› (mise en présence). Wir müssen einander die Geschichte vergegenwärtigen, die Leidensgeschichten und die Heilsgeschichte; wir müssen einander unsere Fragen, Zweifel, ersten Funde vergegenwärtigen. Vor allem aber: Wir dürfen einander unsere eigene Gegenwart, unser Hiersein und Bleiben anbieten, als Gefährten auf der Suche nach dem Reich Gottes und seiner Gerechtigkeit.» (aus der Einleitung)

Inhaltsverzeichnis

Besprechung (Christ in der Gegenwart, 12.9.2021)

Besprechung von T. Paprotny (Rezensionen.ch, 1.3. 2022)

 

Home